The Apprentice – without The Apprentice

„The Apprentice“ ist eine Reality-TV-Sendung, die ursprünglich aus den USA stammt (und dort vom unsäglichen Donald Duck Drumpf „erfunden“ wurde), und dann in Großbritannien kopiert wurde; die britische Variante ist jedoch etwas moderater als die amerikanische.

Wer’s nicht kennt hat auch nix verpasst: ein paar Möchtegern-Businesspeople ziehen für ein paar Monate in ein Haus in London, das keiner von ihnen sich jemals leisten können wird, und machen sich jede Woche erneut vor einem Millionenpublikum zum Obst, während und indem sie für einen älteren britischen Unternehmer und Milliardär jede Woche eine Aufgabe aus dem Businessbereich bewältigen, Kaffee aus Plastikbechern süppeln und sich anbitchen, um am Ende im besten Fall eine Viertelmillion Pfund Investmentkapital zu bekommen. Eigentlich recht unterhaltsam.

Was wäre jedoch, wenn man von der Sendung den Reality-TV-Teil wegnimmt?

Dann kommt das hier dabei raus: fünf Minuten Luftbilder von London zu Prokofiev (und ein wenig dramatischer Elektro-Instrumental-Musik).